Kastorfer Windmühle um 1900
Kastorf  
Lübsches Gut, Adeliges Gut
Kirchspiel: Siebenbäumen

1. Wassermühle (Papiermühle/Kornmühle) ca. 1600 - vor 1855 „Kronmühle“
2. Windmühle Bockmühle 1751-1800, Erdholländer 1800- ca. 1915

Lage: 1. + 2. Hauptstraße, an der Scheide zu Bliestorf, genannt Kastorfer Mühle oder auch Kastorfer Zoll
Mahlzwang: Kastorf Gut und Dorf, Bliestorf Gut und Dorf
Pacht: 200 Mark (1747); 124 Rthl. 38 ß(1812)
Mattenlohn: ?

mehr zur Kastorfer Geschichte hier: www.Kastorfer-Geschichte.de


Klempau
 
Vorwerk, Amt Ratzeburg
Kirchspiel: Berkenthin

Wassermühle (Kornmühle) vor 1595 bis ?

Lage: Sarauer Weg, östlich des Vorwerks
Mahlzwang: ?
Pacht: ?
Mattenlohn:


   Der Kogeler Erdholländer 1935
Kogel
adeliges Gut
Kirchspiel: Sterley

1. Windmühle 1623 - vor 1660
2. Windmühle 1767 - heute (Erdholländer von 1898)

Lage: 1. Sterleyer Feld, Mühlenkamp, 2. südlich von Ratzeburg an der Straße nach Seedorf
Mahlzwang: Gut und Dorf Kogel, Sterley
Pacht: 100 Mark (1767), 100 Mark (1782)
Mattenlohn: 1/16





  Kollow um 1950
Kollow 
zum adeligen Gut Gülzow gehörig

Kirchspiel: Gülzow

Windmühle 1848-1945 (Kellerholländer)

Lage: ?
Mahlzwang: Kollow
Pacht: ?
Mattenlohn:



Krüzen 
zum adeligen Gut Gülzow / Amt Lauenburg
Kirchspiel: Lütau

Windmühle ca. 1820

Lage: ?
Mahlzwang: nach Gülzow / Lauenburg
Pacht: ?
Mattenlohn: ?




Krummesse - Bornmühle um 1900
Krummesse - Bornmühle (Gem. Klempau) 
Amt Ratzeburg
Kirchspiel: Krummesse

1. Wassermühle (Kornmühle) vor 1380 bis 1958 (Gebäude noch heute vorhanden)
genannt: Bornmühle
2. Windmühle 1836-1912 (Erdholländer)

Lage: 1. Bornmühle (Fortsetzung der Langen Reihe)
2. nordöstlich oberhalb des Hanges bei der Wassermühle
Mahlzwang: Krummesse (Lbg.), Klempau, Kählsdorf, Klein Sarau
Pacht: 87 Rthl. 9 ß (1659), 80 Rthl. 8 ß (1699), 90 Rthl. (1716)
Mattenlohn: 1/16 (1714)




Krummesse - Brömbsenmühle 2004
Krummesse - Brömbsenmühle (Hansestadt Lübeck) 
Lübsches Gut / Hansestadt Lübeck
Kirchspiel: Krummesse

1. Wassermühle (Kornmühle) vor 1373 - heute
genannt: Brömbsenmühle, Wyndelbornmühle, Crispinsche Mühle, Stitensche Mühle
2. Windmühle 1727 bis heute (3 Folgebauten a + b, zuletzt ein Gallerieholländer, Grundmauern noch vorhanden)

Lage: 1.  Brömbsenmühle, am Kastorfer Mühlenbach kurz vor der Mündung in die Stecknitz/Elbe-Lübeck-Kanal, an der Grenzscheide zu Lauenburg
2. a) östlich des Rondeshagener Weges auf einer Anhöhe kurz vor der Grenze zu Lauenburg, b) Brömbsenmühle nördlich des Weges vis-a-vis zur Wassermühle
Mahlzwang: Gut Krummesse, Krummesse (Lübecker Teil), Niemark, Hollenbek, Behlendorf, Albsfelde (1762), Giesendorf (1762), Harmsdorf (1762)
Pacht: 330 Mark Lübsch (1649)
Mattenlohn:


 


Kulpin um 1955
Kulpin  
Adeliges Gut (s.a. Göldenitz)
Kirchspiel: Ratzeburg St. Georg

Windmühle 1834-1957 (s.a. Göldenitz)

Lage: südöstlicher Ortsausgang
Mahlzwang: Kulpin, Göldenitz, Klein Weeden
Pacht: ?
Mattenlohn: ?





Lanken
Adeliges Gut, zum Adeligen Gericht Wotersen

Kirchspiel: Sahms

Windmühle 1848-1918

Lage: in der Nähe der Chaussee von Schwarzenbek nach Mölln, 500 m hinter der Abzweigung zum Gut Lanken.
Mahlzwang: Lanken / s.a. Roseburg
Pacht: ?
Mattenlohn: ?



  Labenzer Wassermühle um 1900
Labenz
Amt Steinhorst
Kirchspiel: Sandesneben

1. Wassermühle (Kornmühle) vor 1557 bis heute
2. Windmühle 1741- 1906 (6 aufeinander folgende Bauten!)

Lage: 1. Hauptstraße, in der Senke am Mühlenbach; 2. Windmühlenberg am Lüchower Weg (auf dem Söhrenbarg)
Mahlzwang: alle Dörfer des ehemaligen Amtes Steinhorst mit Ausnahme von Boden, Schürensöhlen, Schönberg und Fanzdorf.
Pacht: 83 Rthl. 16 ß (halbe Jahrespension 1703/04), 265 Rthl. (1739); 300 Rthl. (1743), 440 Rthl. (1787); 400 Rthl. Wassermühle/120 Rthl. Windmühle 1812;  2.105 Rthl. (1863)
Mattenlohn: 1/16 (1714) , 1/13 (1740)



Langenlehsten
Adeliges Gut Segrahn
Kirchspiel: Gudow

Windmühle  um 1615  - noch 1622

Lage: ?
Mahlzwang: ?
Pacht: ?
Mattenlohn: ?



 
Lauenburg Palmmühle um 1970

Lauenburg/Elbe
Amt Lauenburg
Kirchspiel: Lauenburg

1. Wassermühle (Kornmühle) 1390 bis heute „Wulfsmühle, Palm-Mühle“
2. Wassermühle (Sägemühle) 1624/1625
3. Windmühle vor 1579-1908 „Palm-, Königs-, Zarndt -, Glamanns-Mühle“
4. Windmühle 1831-1850 „Reisnersche Mühle“
5. Windmühle 1871-heute „Helmsche-, Kampffsche-Mühle“
6. Windmühle 1883-1942 „Krögersche-Mühle“
7. Rossmühle 1813- ?

Lage: 1. bei der Palmschleuse, Hafenstraße
Mahlzwang: Stadt Lauenburg, Abbendorf, Lütau, Basedow, Krukow, Krüzen, Tömen, Schnakenbek, Johannwarde, Lanze, Buchhorst, Barförde, Sassendorf, Hasendorf, Hohnstorf, Artlenburg, Wangelau, Büchen, Fitzen, Juliusburg, Hitbergen
Pacht: 1.000 Rthl. 80 ß (1686, 1690, 1699 inkl. Witzeeze)
Mattenlohn: 1/16 (1714)

http://www.hotel-lauenburger-muehle.de/



Linau
Amt Steinhorst
Kirchspiel: Sandesneben

Wassermühle  ?  - 1627 (?)

Lage: ?
Mahlzwang: nach Grande/nach Labenz
Pacht: ?
Mattenlohn: ?



Lütau † bei Mölln
Stadt Mölln
Kirchspiel: Gudow

Wassermühle vor 1292- noch 1527 (?)

Lage: ?
Mahlzwang: ?
Pacht: ?
Mattenlohn: ?





Mannhagen kurz nach 1900


Hammer (3.) um 1900 und Zustand 2008

Mannhagen (mit Hammer)
Meckl. Enklave
Kirchspiel: Nusse

1. Wassermühle (Kornmühle) vor 1393 - heute (Ruine)
2. Wassermühle (Papiermühle) 1428-1468, vor 1626-1648
3. Wassermühle Hammer „Obere“ (Walk-, Kupfer-, Papier-, Öl,- Korkmühle) vor 1575-1906
4. Wassermühle Hammer „Untere“ (Kupfermühle) 1563-1903
5. Wassermühle Hammer Messingmühle bei der Kupfermühle 1695- noch 1696

Lage: 1. Zur Mühle, am Mühlenteich bzw. an der Steinau nordöstlich des Dorfes Mannhagen, 3. OT Hammer, Straße „An der Korkmühle“, 4. OT Hammer, an der Pantener Straße 5. neben der Unteren Kupfermühle
Mahlzwang: Mannhagen, Poggensee, Walksfelde, Panten
Pacht:
Mattenlohn:


Marienwohlde
Kloster / Vorwerk / Amt Ratzeburg
Kirchspiel:

1. Wassermühle (Kornmühle) 1522/23-1534
2. Windmühle vor 1523

Lage: 1. am Pirschbach
Mahlzwang: Klosterwirtschaft
Pacht: Eigentum des Klosters




  Mölln Stadtmühle 2005
Mölln
Stadt Mölln
Kirchspiel: Mölln St. Nicolai

1. Wassermühle (Korn-, Malz- u. Lohmühle) vor 1278 bis heute    „Stadtmühle“
2. Windmühle (Lohmühle) vor 1861- nach 1884
3. Windmühle 1733 - ca. 1755
4. Windmühle 1821 -1879
5. Wassermühle (Walkmühle) vor 1350 bis 1834 „Knakenmühle“

Lage: 1. Mühlenweg 1
Mahlzwang: Stadt Mölln, (Bälau, Borsdorf, Breitenfelde als Zwangsmahlgäste in Pacht 1756-1767)
Pacht: bis 1873 im städtischen Besitz, die Müller wurden „bestallt“
Mattenlohn: ?


Mühlenrade
Kloster Reinbek / Amt Schwarzenbek
Kirchspiel: Basthorst

Wassermühle (Kornmühle) vor 1238 - ?

Lage: vermutlich an der Bille s. Flur "Mühlenland"
Mahlzwang: ? Borstorf bis ca. 1700
Pacht: ?
Mattenlohn: ?




  Müssen um 1900
Müssen
Adeliges Gut
Kirchspiel: Siebeneichen

1. Wassermühle (Kornmühle) vor 1459 - heute
2. Windmühle 1753-1912 (Kellerholländer)

Lage: 1. Mühlenstraße, an der Mühlenbek
Mahlzwang: Müssen, Siebeneichen, Neu-Nüssau, Steinkrug, Rülau, Louisenhof
Pacht: ?
Mattenlohn: ?


   Vorwerk Mustin  Kartenausschnitt von 1770 mit Mühlenmohr

Mustin  
Adeliges Gut / Vorwerk / Amt Ratzeburg
Kirchspiel: Mustin

Wassermühle nach 1589 bis ?      ? Papiermühle (s. Papenkuhl)

Lage: nordöstlich des Mustiner Sees s. Mölmoor/Mühlenmoor
Mahlzwang: Ratzeburg (Malzmühle)
Pacht:
Mattenlohn: